Wir haben mit viel Freude das Treffen für den vergangenen Samstag vorbereitet und durften uns über viele Gäste freuen!

Wir danken Marianne Tischler ganz herzlich, die mit ihren Aufstrichkünsten unser Buffet aufgemotzt, mit Büchern unsere Auswahl vergrößert und mit Sesseln für mehr Sitzfläche gesorgt hat!

Tina Perina hat mit ihrem köstlichen Guglhupf das Mehlspeisenbufft bereichert und meine (ja, zugegeben, etwas morbide) Sammlung an toten Hummeln, Wildbienen, Hornissen, Exuvien mit den Häuten von Schlangen bereichert.

Horst Waidacher hat uns ein „Mitbringsel“ (Mitbringsel? Ein Wahnsinnsgeschenk war das!!) übergeben, das seinesgleichen sucht. Er ist nicht nur ein begeisterter, erfolgreicher Hortusianer, sondern auch ein Künstler. Er hat für uns eine Libelle aus Eisen und Steinen gemacht, die, man kann es ruhig so sagen, für Furore unter unseren Gästen gesorgt hat! –> Fotos anschauen! Vielen lieben Dank für all die anderen Mitbringsel, die ich gar nicht alle aufzählen kann.

Im Vorfeld des Treffens haben wir über einen Gruppenchat schon in Gedanken wild Pflanzen getauscht und am Samstag das dann in Wirklichkeit getan: viele viele Töpfe und Kübel standen in der Garage zur Auswahl, außerdem noch einige andere nützliche Dinge, wie Strohhalme für Wildbienennisthilfen, Futterhäuschen und vor allem eines: Steine!

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, die für das gute Gelingen und allen Gästen, die durch ihr Kommen für gute Gespräche, neue Bekannt- und Freundschaften und einen wunderschönen Tag gesorgt haben!

Und was besonders toll war: kreuz und quer wurden schon gegenseitige Besuche ausgemacht

Ein paar Gartenführungen (trotz Hitze) haben wir machen können – ein wirkliches Vergnügen, wenn man soo interessierte Gäste hat!

Ja, ich hör jetzt endlich auf mit dem viel zu langen Text – schaut euch ein paar fotografische Eindrücke von unserem Treffen und unserem Garten an

Herzliche Grüße und DANKE an alle Gäste und Mitwirkenden!!!

Alles Liebe! Karin und Robert vom 🇦🇹 Hortus Girasole – dem Garten der Sonnenblume 🇦🇹 in Niederösterreich! 🌻🦔🐞🐝🦋

Der Versuch eines Gruppenfotos unter dem Birnbaum. Es sind nicht alle Gäste dabei, wir haben zu spät ans Foto gedacht. In der Mitte seht ihr Horst Waidacher mit der sensationellen Libelle, die er geschmiedet hat. Wir danken für euren Besuch: Josef und Rosmarie Suppan, Tina und Martin Perina vom Hortus ohne Namen, Judith und Horst Waidacher vom Hortus Bomborum, dem Garten der Hummeln, Marianne Tischler vom Hortus auch noch ohne Namen, Sigrid Nepelius und Peter Mittermaier vom Hortus Permaculturis, Ruth Percht vom Hortus zaubergARTen der FRAUEN und Barbara Höbarth vom Hortus zum grünen Drachen.
Gruppenfoto mit dem Hortusianer meines Vertrauens: Robert! Der seine Ideen umsetzt, meine Ideen umsetzt und unseren Garten hegt und pflegt 🙂
In Zeiten wie diesen, wo die Sommer immer länger und heißer werden, bin ich sehr froh, dass die Terrasse Nord-Ost-seitig liegt und überdacht ist. So hält man es auch an heißen Tagen halbwegs aus. Es wurde gefachsimpelt, genetzwerkt, getratscht, gegessen, getrunken, gelacht. Ein schöner Tag!!
Im Mittelpunkt natürlich das Herzstück: das Drei-Zonen-Buch von Markus Gastl. Eine Gästeliste und Etiketten für die Namensschilder 🙂 Pflanzenstecker, damit alle ihre Schätze beschriften können!
Vieles zum Mitnehmen gab es, den Hortusflyer natürlich im kleinen Einkaufswagerl. Man muss immer sehr aufmerksam sein, wenn die eigenen Kinder ausmisten….da finden sich manchmal richtig gute Sachen, nämlich so ein Einkaufswagerl
Viele gute Bücher zum Schmökern und für die Bücher-Wunschliste… man kann nie genug Bücher haben!!
Die Samenbank stand ebenfalls bereit, um im nächsten Jahr für blühende Gärten zu sorgen.
Wirklich riesige Gefäße mit Pflandzen gab es!! Sogar Bäume wurden getauscht.
Damit man auch nicht vergisst, was man für Schätze nach Hause transportiert: Pflanzenschilder aus Milchkartons, die bis zum Einsetzen auf jeden Fall halten. 🙂
Das war das „Angebot“, hier wurde begutachtet, was man brauchen kann.
Hummelhaus zum Umbauen (in dieser Form hat sich keine Hummel eingefunden, um ihr Nest anzulegen….), alte Siebe, Töpfe und der erste Stein.
Es wird gustiert 🙂
Unser Sonnenplatzerl, an heißen Tagen NICHT frequentiert. Wir haben uns mit dem Eisenkünstler Horst Waidacher und seiner lieben Frau Judith Waidacher und dem „Mitbringsel“, dem Wahnsinnsgeschenk, der Libelle hier versammelt, um der Libelle eine Bühne zu bieten! Ein Prachtstück und Schmuckstück für unseren Garten. Eine Umbenennung unseres Hortus´ stand im Raum…… nur gibt es halt schon einen Hortus mit Libelle im Namen, den Hortus Domaisela in Frankreich von Nini 🙂 .
Unser Sonnenplatzerl, an heißen Tagen NICHT frequentiert. Wir haben uns mit dem Eisenkünstler Horst Waidacher und seiner lieben Frau Judith Waidacher und dem „Mitbringsel“, dem Wahnsinnsgeschenk, der Libelle hier versammelt, um der Libelle eine Bühne zu bieten! Ein Prachtstück und Schmuckstück für unseren Garten. Eine Umbenennung unseres Hortus´ stand im Raum…… nur gibt es halt schon einen Hortus mit Libelle im Namen, den Hortus Domaisela in Frankreich von Nini 🙂 .
2 Bienen hat er auch mitgebracht, die, kaum gezeigt, schon gekauft wurden
Ist das nicht toll, was Horst da macht???????
Diese Libelle fuhr im Kofferraum mit, sie ist ein Geschenk für Freunde von Horst.
Nicht nur Pflanzen fanden den Weg in einen neuen Hortus, auch unsere alte Nähmaschine fand würdige neue Besitzer, die sicher etwas Tolles draus machen, nämlich die Hortusianer mit dem Hortus ohne Namen….
Ein paar Eindrücke von unserem Garten. Das ist unser Miniminiteich, der uns schon viel zu klein ist….. Nun haben sich so viele Libellen angesiedelt, die Igel trinken hier (das Schlabbern ist wirklich zu hören!), Wespen holen sich Wasser, um ihren Stock zu kühlen, Weinbergschnecken gehen baden und fressen die Algen und die Teichmolche schwimmen durch die kleinen Tontöpfchen. Diese Lacke bleibt also, ein neuer Teich wird einfach nebenan entstehen. Die beiden lustigen Vögel hab ich selber getöpfert.
Das Hotspothochbeet in der Hitze.
Vor dem Hotspotbeet wuchert der Gamander, der bevorzugte Aufenthaltsort der Wollbienen. Die Wollbieneriche verteidigen ihr Revier mannhaft…… Jeder wird vertrieben, auch große Holzbienen…..
Der etwas schattigere Bereich. Links wuchert schon Schöllkraut, das werden wir dezimieren müssen, die anderen Pflanzen haben gar keine Chance mehr. Mittig hinten, kaum mehr zu sehen, die Igelburg, davor und rechts Katzenminze, ein Insektenmagnet, im Hintergrund Liguster. Im Vordergrund Wollziest, das Materiallager der Wollbienen für ihren Nistbau.
Die Stockrosen blühen und werden besonders gerne von den Holzbienen angeflogen.
Auch rechts vom Hochbeet, unserer Ertragszone, die uns regelmäßig entgleitet, blühen schon die Stockrosen. Wir haben am Samstag einen tollen Tipp bekommen: die Samenstände der Radieschen kann man essen. Und sie schmecken hervorragend!!!!
Ein Blich von unserem Stiegenhaus aufs Garagendach. Wir überlegen schon so lange, ob wir alles abtragen und ein echtes bepflanztes Flachdach machen sollen. Ein großer Aufwand. Nun hat der Hortusianer meines Vertrauens einfach ein Experiment gemacht, er hat Hauswurzen eingesetzt, einfach in den Splitt. Und zwei Totholzstämme dazugelegt. Das war ein Marillenbäumchen, das Freunde von uns vor kurzem gefällt haben. Wir haben uns ganz gierig angemeldet, damit dieses wertvolle Totholz ja nicht verschwendet wird!!! Sieht doch gar nicht so schlecht aus, nicht wahr?
Es war sehr heiß am Samstag, man könnte es fast vermuten, anhand dieses Bildes…… Dieses Gras habe ich noch immer nicht eindeutig bestimmen können. Hat sich selber angesiedelt. Wir werden aufpassen, dass es nicht den ganzen Garten übernimmt. Am unteren Bildrand seht ihr Fridolin, den lustigen Vogel. Der wird schon aufpassen aufs Gras 😉
Der Lavandel blüht grad phantastisch, damit unsere Gäste ungehindert auf dem Weg gehen konnten, mussten wir ihn stützen. Links hinten sieht man ganz wenig vom Steinquendel (Bergminze), ebenfalls ein Insektenmagnet, der bis zum Frost blüht.
Nochmals Danke an alle Gäste unseres Netzwerktreffens. Wir freuen uns schon, wenn wir euch besuchen dürfen! 🙂

 

Wohin die alte Nähmaschine wandert, wollt ihr gerne wissen? Genau HIERHIN, in den Hortus noch ohne Namen

Wie ihr Horst findet, der diese tollen Bienen, Libellen und noch vieles mehr macht? HIER findet ihr ihn: seine Facebookseite heißt Jorst.

Ein Bericht für den Bezirk Weiz in der Steiermark: Horst und sein großes Krabbeln.

Die Österreich-Vertreter für das Hortus-Netzwerk sind Sigrid Nepelius und Peter Mittermaier. HIER geht es zu ihrer Homepage, zum Hortus Permaculturis – Steinriegelhäusel.

Judith und Horst haben einen Youtube-Kanal, wo sie über ihren Garten berichten. Unter „Gartenfreund und Gartenfreundin“ findet ihr sie HIER.

Alles Liebe! Karin und Robert vom 🇦🇹 Hortus Girasole – dem Garten der Sonnenblume 🇦🇹 in Niederösterreich! 🌻🦔🐞🐝🦋

(c) Fotos und Text: Karin Kurzmann, alles aufgenommen im Hortus Girasole in Niederösterreich.